FranNet Blog

NICHTS MACHT KRANKER ALS DER FALSCHE JOB

Leere. Eine kurze Atmung. Hoher Blutdruck, ein inneres Rauschen. Emotionale Lähmung. Man muss immer mehr Energie aufwenden, um seine Ergebnisse zu erzielen. Alles fällt unendlich schwer. Das fällt auch den Kollegen auf. Und ja, wie eine selbsterfüllende Prophezeiung fallen die eigenen Leistungen dann auch tatsächlich ab. Was bleibt, ist das Gefühl, am falschesten Ort der Welt zu sein, allein und unfähig, dagegen etwas auszurichten. Psychisc[...] Weiterlesen

KARRIERESTILLSTAND IM ALTER – WARUM EIN NEUSTART PERSPEKTIVEN BIETET

Einfach auf die „Reboot“-Taste drücken und die Karriere neu starten, dem Leben neuen Schwung verleihen und seine beruflichen Ziele und persönlichen Karrierewünsche doch noch erfüllen! So lautet häufig der Wunsch von Berufstätigen Mitte 40. Irgendwann ist in fast jedem Job einfach mal Stillstand angesagt, die Chancen im Beruf begrenzt und innerbetriebliche Strukturen lassen keinen weiteren Aufstieg und Veränderungen der Position zu. In diesen Fällen lohnt sich eine Neuorientierung mit 50. Die weit verbreitete Annahme, dass im fortgeschrittenen Alter die Chancen auf dem Arbeitsmarkt schlechter werden, stimmt nur bedingt. Denn Erfahrung, Kompetenz und Mitarbeiter, die ihr Können bereits mehrfach unter Beweis stellen konnten, sind sehr g[...] Weiterlesen

INNERE KÜNDIGUNG – WENN DER JOB UNGLÜCKLICH MACHT

Unzufriedenheit im Job aufgrund unfairer Behandlung durch den Chef, häufiger Zurückweisung, einem schlechten Arbeitsklima, welches Kreativität und positive Stimmung im Keim erstickt: Dieses Szenario der Job-Welt ist für viele Arbeitnehmer nicht bloß ein Negativexempel für unzureichende Unternehmens- und Mitarbeiterführung, sondern es ist ihr Alltag geworden. Die Folge: Verbitterung. Man resigniert, wünscht sich einen Jobwechsel, ein Mehr an Fairness, Entgegenkommen, Wertschätzung der geleisteten Arbeit und beschäftigt sich mit der permanenten Frage, ob es da draußen wirklich nichts Besseres für einen gibt. Es folgt die innere Kündigung. Einsatzfreude wird zu Lustlosigkeit, Kreativität und Ideenreichtum zum Abnicken fre[...] Weiterlesen

BIN ICH EIN GRÜNDER-TYP ODER NICHT?

Für die einen ist es ein langgehegter Traum, für die anderen eine spontane Idee: sich selbstständig machen, raus aus dem Angestelltenbüro und rauf auf den Chefsessel. Die Selbstständigkeit bietet viele Pluspunkte, von Begeisterung für die Aufgaben bis zu zeitlicher Flexibilität. Wer allerdings Wert auf geregelte Arbeitszeiten und sicheres Einkommen vom ersten Tag an legt, ist wahrscheinlich in einem Angestelltenverhältnis besser aufgehoben. Es ist also wichtig, sich selbst auf den Prüfstein zu stellen und herauszufinden, ob die Selbstständigkeit zur Persönlichkeit und den eigenen Wünschen und Erwartungen passt. Eigener Chef sein: einfallsreich, risikobereit, selbstbewusst
Mit einigen Fragen lässt sich ganz einfach pr&u[...] Weiterlesen

WIE WIR MIT DIGITALISIERUNG UNSERE ARBEIT NEU ERFINDEN

Es ist ein ansteigender Trend: Immer mehr Menschen arbeiten an wechselnden Orten, haben kein festes Büro, und wenn sie nicht im Home Office arbeiten können, dann tun sie es eben von unterwegs. Anzutreffen sind die sogenannten Mobile-Office-Worker an Coworking-Places, in Stadtbibliotheken, Flughafen Lounges und anderswo. Ein Basis-Equipment bestehend aus Laptop, Tablet, Internet und Smartphone macht’s möglich; moderne Cloud Services tun ihr übriges. Man mag sie als digitale Jobnomaden betrachten, aber für mich sind sie beispielhafte Vertreter für flexibles arbeiten 4.0. Mehr Flexibilität und eine neue Qualität der Arbeit
Tatsächlich bietet die digitale Transformation die Chance, individuelle und unternehmerische Interessen besser als[...] Weiterlesen

//