SICHER IM EIGENEN SATTEL

SICHER IM EIGENEN SATTEL

Der digitale Wandel verändert die Arbeitswelt. Durch den radikalen Stellenabbau sind viele klassische Berufe schon bald Geschichte. Für Betroffene bedeutet das große Herausforderungen – aber auch die Chance auf eine ganz persönliche Erfolgsgeschichte.

RWE: 1400, Telefonica Deutschland: 1600, Barmer GEK: 3500, Deutsche Bank: 4000, Volkswagen: 23.000. So liest sich bei diesen Konzernen der geplante Stellenabbau bis Ende 2017. Schaut man sich die Wirtschaftszweige an, stellt man schnell fest, dass vom Abbau viele Berufsgruppen betroffen sind, denen man vor 15 Jahren noch eine sicherere Zukunft attestiert hätte.

Durch die Digitalisierung sind viele Branchen im Wandel. Besonders heftig trifft es zum Beispiel die Automobilindustrie. Ein Elektroauto besteht aus deutlich weniger Teilen als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren. Und die Teile, die mehr und mehr benötigt werden, kommen nicht aus der Werkstatt, sondern aus Silicon Valley. Deshalb werden die Autohersteller künftig tausende Mitarbeiter nicht mehr benötigen.

Auch die Banken sind in Bezug auf die Job-Sicherheit mittlerweile alles andere als eben eine Bank: In die Filialen gehen immer weniger Kunden, weil sie Onlinebanking nutzen. Zudem haben sich zahlreiche Fintech Start-ups inzwischen im Markt etabliert und machen den klassischen Banken gehörig Konkurrenz. Und schließlich: Auch Energiekonzerne können aufgrund der gesunkenen Strompreise an der Strombörse das einige Kraftwerke nicht mehr rentabel betreiben.

Abfindungen und Freiwilligen-Programme als Chance.

Während früher eine Stelle in einem Konzern so sicher war wie Fort Knox, erinnert die heutige Konzernwelt eher an den Wilden Westen: gestern noch sicher im Sattel, heute arbeitssuchend. Großzügige Abfindungen und Freiwilligen-Programme bringen eine neue Dynamik in den Stellenabbau: Als verlockende Alternative zum oftmals tristen Konzernalltag nehmen viele Menschen diese Chance nach 15 oder 20 Jahren Firmenzugehörigkeit dankbar an. Dabei liegt die Höhe der Abfindung häufig über den gängigen Berechnungsformeln, um den Ausstieg noch attraktiver zu machen. Ein Grund, warum viele die Gunst der Stunde nutzen und ihren Ausstieg proaktiv verhandeln.

Selbstständigkeit als erfüllende Alternative

Doch ob freiwillig oder unfreiwillig „gegangen“ – in einem Punkt sind sich fast alle einig: Eine Rückkehr in die Konzernwelt ist ausgeschlossen. Fragen nach dem beruflichen Sinn, der Wunsch nach etwas Neuem, eine zuletzt stockende Karriereentwicklung und vor allem die Überzeugung, dass man mit einer Stelle bei einem neuen Arbeitgeber lediglich die Probleme austauscht, sind häufig die Gründe für eine berufliche Neuorientierung. In so einer Situation bietet der Weg in die Selbstständigkeit die Chance auf eine ganz persönliche und erfüllende Erfolgsgeschichte.

Ihr Weg zur passenden Geschäftsidee.

Schön und gut, werden viele sagen, aber wie soll das gehen ohne eigene Idee? Gerade deshalb bietet sich eine Selbstständigkeit mit Franchise an. Denn mit Franchise setzen Sie auf ein vielfach erprobtes Geschäftsmodell. Eine Sicherheit, die Ihnen eine eigene und zumeist völlig neue Geschäftsidee hingegen nicht bieten kann. Idealerweise hilft Ihnen ein erfahrener Franchise-Berater dabei, aus den vielen bewährten Franchise-Systemen genau das Konzept herauszusuchen, das zu Ihnen und Ihren Zielen passt. Letzteres bedeutet nicht selten eine (Re-)Aktivierung der persönlichen Fähigkeiten und Interessen, die vielleicht im Laufe des ersten Berufslebens in Vergessenheit geraten sind und nun in der zweiten Karriere wieder lebendig werden können.

Der ideale Einstieg in die Selbstständigkeit zwischen 40 und 55.

Fakt ist: Bessere persönliche Rahmenbedingungen für den Weg in die Selbstständigkeit gibt es nicht. Zwischen 40 und 55 Jahre blicken die meisten auf eine lange Berufserfahrung zurück, sind hervorragend vernetzt und gesundheitlich fit. Und dass man auf ein erprobtes Geschäftskonzept zurückgreifen kann, mit dem die persönlichen Fähigkeiten und Zielen zum Einsatz kommen, bietet zudem die große Chance, mit dem eigenen Unternehmen einen Beruf zu finden, den man noch viele Jahre erfolgreich ausüben kann – für ein erfülltes Berufs- und Privatleben.

Sie haben Fragen rund um Ihren Weg in die Selbstständigkeit? Vereinbaren Sie am besten noch heute einen Termin für eine unverbindliche Erstberatung

Share this post