BERUF FOLGT TALENT. NICHT UMGEKEHRT.

BERUF FOLGT TALENT. NICHT UMGEKEHRT.

Warum ganz persönliche Fähigkeiten und Talente für eine Selbstständigkeit mitunter erfolgsentscheidender sind als offizielle Abschlüsse.

Wer kennt das nicht, dieses Gefühl, mit einer Tätigkeit im so genannten „flow“ zu sein? Jener Moment, in dem Zeit und Raum verschwinden und man völlig in seiner Tätigkeit aufgeht. Laut der letzten Gallup Studie machen rund 2/3 aller Berufstätigen diese Erfahrung allerdings nur noch in ihrer Freizeit, beispielsweise beim Sport. In ihrem Beruf liegt dieses Gefühl schon lang zurück. Zum Beispiel, weil sie trotz Einsatz und Überstunden einfach nicht die Anerkennung bekommen haben (z. B. eine Beförderung), die sie verdienen und ihren Dienst deshalb nur noch nach Vorschrift ausüben.

Aber: Es gibt eine Möglichkeit, wieder eins zu werden mit seinem Beruf. Ein Beruf, in dem die ureigenen Fähigkeiten zum Einsatz kommen und der viele Perspektiven mit sich bringt. Eine schöne Vorstellung? Mit dem Weg in die Selbstständigkeit kann diese Vorstellung vor allem für Quereinsteiger Realität werden. Wieso gerade Quereinsteiger? Auf diese Frage gibt es gleich mehrere Antworten.

Quereinsteiger sind besonders motiviert.

„Nach so vielen Jahren Dienst nach Vorschrift soll meine Selbstständigkeit auf jeden Fall etwas sein, bei dem ich mich mit meinen Fähigkeiten wieder richtig reinhängen kann“ – so in etwa äußern sich viele unserer Klienten. Und es wird niemanden wundern, dass gerade die eigenen Fähigkeiten besonders dann motivieren und im Job produktiver machen, wenn sie nach vielen Jahren endlich (wieder) zum Zuge kommen. Hinzu kommt, dass diese Kompetenzen Glaubwürdigkeit und Selbstbewusstsein verleihen – zwei weitere ganz entscheidende Erfolgskriterien für das eigene Unternehmen.

Quereinsteiger haben überfachliche Fähigkeiten.

Zunehmend wächst die Erkenntnis, dass bei einer neuen Existenzgründung nicht nur die fachliche Ausbildung und Facherfahrung zählt, sondern vor allem auch so Qualitäten wie unternehmerische Persönlichkeit, Charakter, Kreativität und die auch daran geknüpfte Management-Kompetenz. Allesamt nicht fachgebundene und erfolgsentscheidende Eigenschaften. Eine Untersuchung der Wirtschafts- und Arbeitsforschung West (WAW) am Zukunftszentrum Tirol spricht da eine deutliche Sprache: Die Menschen können mehr, als sie sich selbst zutrauen – mehr, als in Zeugnissen und Zertifikaten steht. „70% von dem, was wir wissen und können, eignen wir uns außerhalb von Bildungseinrichtungen an. Dazu kommt, dass 30% dessen, was wir am besten können, uns nicht bewusst ist.“

Gerade wer sich also für den Weg in die Selbstständigkeit mit Franchise entscheidet, sollte sich deshalb auf seine nichtfachlichen Fähigkeiten, Interessen und Talente konzentrieren. Die Frage nach den dafür notwendigen Qualifikationen ist sekundär. Zwei Beispiele: Ein ehemaliger Pilot leitet heute seine eigene „Schülerhilfe“. Hier sind seine Kommunikationsfreudigkeit und Konzentrationsfähigkeit entscheidend, nicht aber seine meteorologischen Kenntnisse. Und eine einstige Autohändlerin, die heute als Immobilienmaklerin mit den schwierigsten Kunden umgehen kann, profitiert im täglichen Verkaufsgespräch primär von ihrer Serviceorientierung und empathischen Fähigkeiten und nicht von ihrem Automobilfachwissen. Und davon mal ganz abgesehen: Gerade diese überfachlichen Kompetenzen und Erfahrungen ermöglichen häufig auch unvoreingenommene Sichtweisen. Beste Voraussetzungen also, mit seinem eigenen Unternehmen sogar für frischen Wind in einer etablierten Branche sorgen zu können.

Ein Matching- und Coaching-Prozess für den idealen Quereinstieg.

Nach 15, 20 oder gar 25 Jahren in einem Unternehmen haben viele Menschen den Kontakt zu ihren eigentlichen Interessen und Fähigkeiten verloren. Wir unterstützen Sie dabei, genau diese Fähigkeiten wieder zu entdecken und den Traum vom eigenen Unternehmen zu verwirklichen. Hier hilft ein fundierter Matching- und Coaching-Prozess durch einen erfahrenen Franchise-Berater. Er stellt Ihnen genau die richtigen Fragen und verfügt über bewährte Methoden, mit denen Sie Ihre Fähigkeiten, Ihre beruflichen und persönlichen Ziele und das dazu passende Geschäftsmodell verlässlich zutage fördern. Schließlich soll die zweite Karriere Ihren Talenten folgen und nicht umgekehrt. Und vor allem: Sie sollen sich für das richtige Franchise-System entscheiden. Denn so viel ist sicher: Das beste Franchise-Modell per se gibt es nicht, aber das, was am besten zu Ihnen passt.

Quereinsteiger zeichnet aber noch eine ganz besondere Eigenschaft aus: nämlich den Mut zu Veränderung. Dazu fällt mir Martin Walser ein: „Dem Gehenden schiebt sich der Weg unter die Füße.“

Sie möchten mehr über Ihre eigenen Fähigkeiten und eine Selbstständigkeit mit Franchise erfahren?

Einfach zur nächsten Informationsveranstaltung in Ihrer Nähe anmelden!

Share this post